Startseite > Medien > LIEWO-Seiten > Gärten für Vögel - LIEWO, März 2014

Artikelaktionen

Gärten für Vögel - LIEWO, März 2014

Immer wieder beobachten Naturfreunde, dass sich Singvögel aus den Gärten zurückziehen. Sind Krähen, Elstern und Eichelhäher schuld?
Gärten für Vögel - LIEWO, März 2014

Blaumeise in Kornelkirsche

Wer Meisen, Amseln oder Rotkehlchen in den Garten locken will, muss dafür sorgen, dass die Vögel dort das vorfinden, was sie zum Überleben brauchen. Unsere typischen Gartenvögel waren ursprünglich im Wald oder in gebüschreichen, offenen Landschaften daheim. Sobald im Garten ähnliche Strukturen angelegt werden, kommen die Vögel und viele andere Tiere.

Heimische Sträucher
Weil sich Nahrungsgewohnheiten in der Tierwelt nicht so schnell ändern, locken nur die Gärten Vögel an, in denen heimische Sträucher vorkommen. Zum Beispiel können sich von den Früchten des Kirschlorbeers nur drei Vogelarten ernähren, von denen des Weissdorns aber 32! Heimische Sträucher sind aber auch praktisch in der Gartenpflege, weil sie in der Regel weniger arbeitsintensiv und robuster als Exoten sind.

Vögel sind Nützlinge
Um ihre Jungen zu füttern, sammeln Vögel während der Brutzeit Unmengen von kleinen Raupen und Blattläusen. Etwa 50-mal am Tag erhält ein junger Star Futter, eine junge Rauchschwalbe sogar 100- bis 300- mal. Meiseneltern fliegen gar 500- bis 900-mal am Tag mit Futter zum Nest und sammeln so im Jahr 40 bis 50 kg Futter. Im Naturgarten werden solche Nützlinge gefördert statt Schädlinge bekämpft. Mit der Zeit kann sich so ein natürliches ökologisches Gleichgewicht einstellen, so dass es leicht fällt, ohne synthetische Pflanzenschutzmittel auszukommen.

Blumenwiesen
Die fürs Spielen beliebten Rasenflächen können mit Wildblumenwiesen kombiniert werden. Wird beispielsweise ein Randstreifen in eine üppige Vielfalt aus Wildblumen und Gräsern verwandelt, entsteht dort ein wertvoller Lebensraum für viele Insekten- und Spinnenarten. Diese locken wiederum Vögel an. So wie im Herbst die Kerne der Sonnenblumen, die bei Amseln, Meisen und Distelfinken besonders beliebt sind.

Vor Katzen schützen
Am gefährlichsten für Singvögel im Garten sind Katzen. Vogeltränken sollten deshalb an offenen, übersichtlichen Stellen aufgestellt werden. Gut sind Vögel auch in Sträuchern mit Dornen geschützt. Für den Rückgang der Singvögel im Siedlungsraum sind nicht die grösseren Vögel wie Krähen und Elstern verantwortlich. Vielmehr ist es der sinkende Strukturreichtum in den Gärten. Das kann jede und jeder mit einem Naturgarten ändern. Bei der Umgestaltung Ihres eigenen Gartens berät Sie gerne die Gärtnerin des LGU-Teams. (am)

LIEWO-Seite als PDF-Datei

Stichworte:
Termine
Vortrag: Natur und Mensch Im Rahmen der Vortragsreihe des Liechtenstein Instituts "Gestern - Heute - Morgen: Perspektiven auf Liechtenstein" setzt sich der Referent Heiner Schlegel, Dipl. Geograph, mit der Beziehung des Menschen zu Natur und Landschaft auseinander. Donnerstag 24.Oktober 2019 19:00 - 20:30 Mehrzwecksaal Haus St. Theodul, Landstrasse 4, Triesenberg
Alle kommenden Termine

Liechtensteinische Gesellschaft
für Umweltschutz LGU
Dorfstrasse 46
9491 Ruggell, Liechtenstein
Telefon +423 232 52 62
info@lgu.li

Bankverbindung: VPB, Vaduz
IBAN LI51 0880 5502 0193 9020 4