Vom Seilziehen um einen alten Bahnhof

Reihe: «Filme für mehr Umweltschutz»

Winterzeit ist Filmzeit - getreu dem Motto stellt die LGU in dieser Reihe jede 2. Woche einen Film vor, der hilft, unsere Natur und Umwelt besser wahrzunehmen. Für Inspiration ist damit bestens gesorgt.

Vom Seilziehen um einen alten Bahnhof

Der stillgelegte Rangierbahnhof in Basel ist ein Zufluchtsort für viele selten gewordenen Tierarten. Nun soll der Lebensraum einem neuen Infrastrukturprojekt weichen.

"Bahnhof der Schmetterlinge", ein Film der Lucky Produktion, handelt vom Konflikt zwischen Natur und Wirtschaft.

Alexis-Bläuling (Glaucopsyche alexis), xulescu_g, CC BY-SA 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0>, via Wikimedia Commons

Der Alexis-Bläuling fühlt sich auf dem Gelände des alten Bahnhofs in Basel wohl. Das zeigen die Bestände, denn in der Region findet sich hier mit Abstand eine der grössten Populationen. Würde das Schutzgebiet überbaut, würde auch der Alexis-Bläuling aus der Nordschweiz verschwinden.

Und so ist es in den letzten Jahrzehnten vielen Tier- und Pflanzenarten ergangen. Aufgrund menschlicher Bautätigkeit mussten sie weichen und sind verschwunden. Das zeigt auch ein Beispiel aus Liechtenstein, das von der Künstlerin Anna Hilti aufgearbeitet und auch an der Ausstellung «Parlament der Pflanzen II» im Kunstmuseum präsentiert wurde.

Spinnenragwurz (Ophrys sphegodes), Von Holger Krisp - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26893339

Die wunderschöne Spinnenragwurz, die früher in Liechtenstein heimisch war, blüht heute hierzulande nicht mehr. Stattdessen prägen nun Villen und der Vaduzer Tennisplatz das Landschaftsbild ihres letzten Fundortes.

Auf dem Rangierbahnhof in Basel sollen aber keine Villen oder Tennisplätze entstehen, sondern ein Containerterminal für Schiff, Schiene und Strasse. Es wird als Projekt zur Energiewende angesehen.

Der Film stellt die Frage: «Dürfen Massnahmen gegen die Klimakatastrophe auf Kosten der Biodiversität gehen?». Im Pressedossier der Filmemacher heisst es weiter: "«Bahnhof der Schmetterlinge» beleuchtet das Seilziehen um den alten Rangierbahnhof als Präzedenzfall für unseren Umgang mit der Energiewende und mit gefährdeten Lebensräumen."

Nicht nur die Wirtschaft braucht eine zukunftsfähige Infrastruktur, um weiter bestehen zu können, auch die Natur braucht ein vernetztes System von Lebensräumen. Denn ohne geeignete Trittsteingebiete auf dem Weg zu den sogenannten Kerngebieten sind die Distanzen für Tiere und Pflanzen oft nicht überwindbar. Die Paarungs- oder auch Überwinterungsgebiete können nicht mehr erreicht werden und der genetische Austausch ist eingeschränkt. Durch den fehlenden Austausch ist das Überleben betroffener Arten ungewiss. Der stillgelegte Rangierbahnhof in Basel ist für viele Arten neben einem Kernbiotop auch ein Trittsteinbiotop und vernetzt die Gebiete, die sie zum überleben brauchen.

Biodiversität kann nicht losgelöst von Massnahmen gegen den Klimawandel betrachtet werden, denn beide sind eng miteinander verflochten. Oftmals ziehen sie sogar am gleichen Strick, denn Massnahmen für den Klimaschutz können nur auf ganzer Linie erfolgreich sein, wenn der Schutz der Biodiversität miteinfliesst.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

, Veranstaltung, Naturvielfalt

«Käfer & kundig: Bling Bling in Liechtenstein»

Naturetainment-Show Am 6. März 2024 im Liechtenstein Institut, Auf dem Kirchhügel, St. Luziweg 2 in Bendern 18:15 – 19:15 Uhr «Käfer & kundig: Bling Bling in Liechtenstein» Farbige Krabbeltiere gibt’s nur im Dschungel? Stimmt gar nicht. Smaragdgrüne Käfer aus dem Solothurner Mittelland oder Walliser Wespen, so farbig wie ein Regenbogen. Die Schweiz hat viel mehr zu bieten als das Auge auf den ersten Blick sieht. Biologin Katrin Luder aus Olten und der Solothurner Tierfotograf Bähram Alagheband zeigen in ihrer Naturetainment-Show, was in der Schweiz auf sechs Beinen glänzt, glitzert oder leuchtet.

, Veranstaltung, Mensch & Umwelt

LGU Mitgliederversammlung 2024

Die Mitgliederversammlung 2024 findet am Mittwoch 06. März 2024 ab 18:15 Uhr im Liechtenstein-Institut in Bendern statt.

, Veranstaltung

Terminankündigung: Mitgliederversammlung 2024

Die LGU Mitgliederversammlung findet am Mitwoch 06.03.2024 ab 18:15 Uhr im Liechtenstein Institut in Bendern statt. Bitte den Termin vormerken.

, Artikel, Umweltbildung, Mensch & Umwelt

2. Februar: Welttag der Feuchtgebiete

Der internationale Welttag der Feuchtgebiete wird jedes Jahr am 2. Februar begangen. Seit 1997 weist die Ramsar-Konvention an diesem Tag auf die lebenswichtige Bedeutung von Feuchtgebieten für die Biodiversität und nicht zuletzt für uns Menschen hin.