Startseite > Medien > LIEWO-Seiten > Herbstzeit ist Pflanzzeit - LIEWO, September 2012

Artikelaktionen

Herbstzeit ist Pflanzzeit - LIEWO, September 2012

Jetzt ist die richtige Jahreszeit, um Obstbäume, Wildobststräucher und zwiebelartige Blumen zu pflanzen. Tipps der LGU für die Gartenarbeit im Herbst.
Herbstzeit ist Pflanzzeit - LIEWO, September 2012

Blaumeise in einer Kornelkirsche

Die kirschähnlichen, leuchtend roten Früchte schmecken süsssäuerlich. Sie eignen sich für die Herstellung von Konfitüre, Gelee, Kompott oder zum Kuchen backen. Die Rede ist von den Früchten der Kornelkirsche. Tierlibaum wird der Wildobststrauch auch liebevoll genannt. Denn die Kornelkirsche ist eine der ersten Pflanzen, die im Frühjahr blüht und damit eine wichtige Bienenweide. Vom Herbst bis in den Winter hinein ernähren sich Vögel von den Früchten.

Die Kornelkirsche und andere heimische Wildobststräucher wie den Sanddorn oder die Vogelbeere werden im Herbst gepflanzt. Mit ihnen entsteht ein naturnaher Garten: Ein wertvoller Lebensraum, in dem sich Menschen und Tiere wohlfühlen.

Obstbäume für den Balkon

In alten Bauerngärten hatten Obstbäume einen festen Platz. Speziell für Kinder ist es ein besonderes Erlebnis, einen Apfel zu pflücken und direkt zu essen. Das ist auch in kleinen Gärten, auf Terrassen oder einem Balkon möglich: Mit Spalier-, Säulen- und Zwergobst. Sie alle passen in grössere Gefässe.

Spalierobst steht frei oder wird an die Hauswand gepflanzt. Es erhält seine schöne Form durch ein Spaliergerüst. So lassen sich auch durch „Reibschäden“ verursachte Krankheiten vermeiden. Säulenobst benötigt normalerweise keinen Rückschnitt. Die wenigen Sorten, die es dennoch brauchen, schneidet man im Winter seitlich auf 10 bis 15 cm zurück. Die Höhe kann man bei allen Sorten selber bestimmen, indem man den Mitteltrieb kappt.

Heimische Zwiebelblumen

Weil Zwiebelblumen verwildern, werden sie immer mehr und blühen plötzlich an neuen Plätzen. Diesen Wildstaudencharakter haben nicht nur die vertrauten Tulpen sondern auch andere Sorten wie der Kugellauch oder die Schachbrettblume. Deshalb erfreuen heimische Zwiebelblumen oder Wildpflanzen im Garten einem über mehrere Jahre.

Werden Zwiebelblumen im Herbst eingesetzt, blühen sie im Frühjahr. Pflanzt man sie erst dann, wird es Sommer bis sie zur Blüte gelangen. Im Sommer gesetzt, blühen sie im Herbst. Das Pflanzloch für die Zwiebeln wird etwa zwei- bis dreimal so tief ausgehoben, wie die Knolle gross ist.

Wichtig ist ebenfalls, dass man verblühte Pflanzenteile so lange stehen lässt bis sie abgestorben sind. Nur so kann die Pflanze ihre Energie in die Zwiebeln zurückziehen und im nächsten Jahr von neuem erblühen.

Lokale Ansprechpartner

Um einen naturnahen Garten optimal zu gestalten, erhalten und weiter zu entwickeln ist es ratsam zu lokalen Ansprechpartnern in den Gemeinden zu gehen. Dazu gehören Gärtnereien, Blumenläden, kleine Gemüse- und Garten-center sowie Artenschutzorganisationen wie Hortus oder ProSpecieRara.

Bei ihnen findet man nicht nur die benötigten Pflanzen zum Einsetzen und das Material zur Pflege sondern erhält auch wertvolle Tipps für die Gartenarbeit. 

LIEWO-Seite zum Download (pdf-Datei)

Stichworte:
Termine
Vortrag: Natur und Mensch Im Rahmen der Vortragsreihe des Liechtenstein Instituts "Gestern - Heute - Morgen: Perspektiven auf Liechtenstein" setzt sich der Referent Heiner Schlegel, Dipl. Geograph, mit der Beziehung des Menschen zu Natur und Landschaft auseinander. Donnerstag 24.Oktober 2019 19:00 - 20:30 Mehrzwecksaal Haus St. Theodul, Landstrasse 4, Triesenberg
Alle kommenden Termine

Liechtensteinische Gesellschaft
für Umweltschutz LGU
Dorfstrasse 46
9491 Ruggell, Liechtenstein
Telefon +423 232 52 62
info@lgu.li

Bankverbindung: VPB, Vaduz
IBAN LI51 0880 5502 0193 9020 4