Hasenfreundliche Ostertage

Endlich nahen der Frühling und die Osterzeit. Wir freuen uns über junges, frisches Grün, blühende Bäume, Sträucher und Wiesen, bunt gefärbte Eier, feines Essen und eine Auszeit. Wir haben es in der Hand und können unseren Genuss umweltfreundlich gestalten. Und wer weiss, mit sehr viel Glück läuft uns sogar ein Hase über den Weg.

Apropos Hase: Die Feldhasen sind leider selten geworden. Die Zerschneidung der Landschaft durch Infrastrukturen und intensive Landbewirtschaftung rauben den Hasen die Lebensgrundlagen. Extensive Bewirtschaftung, unzerschnittene Flächen, die grösser als 1 Quatratkilometer sind, und genügend Deckungsstrukturen wie aufgelockerte Feldgehölze, Krautsäume oder Buntbrachen helfen den Hasen.

Wir von der LGU empfehlen euch, die Osterzeit umwelt- und naturfreundlich zu geniessen. Das ist gar nicht schwierig und die Freude daran ist dann nochmal grösser. Wir müssen dafür eigentlich nur Verschwendung vermeiden, die Natur achten und auf umweltfreundliche Materialien setzen.

Selber machen, macht Spass, vermeidet (Plastik-)Verpackung und man weiss, was drin ist. Osterhasen aus Krömle- oder Zopfteig, feine Muffins oder selbst gemachte Osterpralinen – die Möglichkeiten sind vielfältig, da ist für jede Begabung etwas dabei. Ihr könnt eurer Fantasie freien Lauf lassen oder z.B. im Internet nach Inspirationen suchen.

Ostereier lassen sich einfach selber färben. Naturfarben aus meist pflanzlicher Herkunft gibt es heute praktisch überall zu kaufen. Wer alles selber machen will, kann Pflanzensud zum Färben verwenden: in Brennessel- oder Spinatsud gekochte Eier werden grün, Kurkuma oder Kamillenblüten färben gelb, Rote Beete oder rote Zwiebeln färben rot, Rotkraut oder getrocknete Holunderbeeren färben blau-violett. Den Sud stellt ihr ganz einfach her, indem ihr die kleingeschnittenen Pflanzenteile in Wasser aufkocht und danach noch eine Weile (mind. 15-30 min) ziehen lasst. Nach dem Abseihen des Pflanzenmaterials könnt ihr die Eier im farbigen Sud kochen, oder auch vorgekochte Eier im Sud einlegen. Je länger, umso farbintensiver ist das Ergebnis. Auch die Zugabe von einem Spritzer Essig liefert intensivere Ergebnisse. Wenn ihr dafür sowohl braune als auch weisse Eier verwendet, bekommt ihr noch mehr Farbvariationen. Selbstverständlich sollten die Eier aus artgerechter Hühnerhaltung kommen, am besten in Bioqualität.

Osterdekorationen lassen sich ebenfalls einfach selber aus natürlichen Materialien herstellen. Es lassen sich mit einer Schale, einer Tasse oder einem Teller in Verbindung mit ein wenig Heu, Stroh oder anderen trockenen Materialien wunderschöne und stilvolle Osterdekorationen basteln.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

, Veranstaltung, Umweltbildung, Mensch & Umwelt

Der Natur auf der Spur

Kinder erforschen Grünflächen und ihre Bewohner Grünflächen könnten unterschiedlicher nicht sein, von einem Fussballplatz, zu einem Maisfeld oder einer blumenreichen Wiese. Nicht nur wir Menschen brauchen Grünflächen, sondern auch die Wildbienen. Zusammen schauen wir an, wie der Mensch von Grünflächen profitiert und wechseln dann die Perspektive. Die Umgebung beurteilen wir dann aus den Augen der Wildbiene.

, Veranstaltung, Umweltbildung, Naturvielfalt

Forschercamp - Praxisworkshop für Studierende

Naturwissenschaftliche Studierende der Schweiz und Österreich erlernen und vertiefen in Begleitung von Fachexperten gängige Methoden zur Freilanderhebung von Käferarten, Spinnentieren und Moosarten sowie grundlegende Präparation- und Konservierungstechniken im Praxisworkshop zur Artenforschung in den Alpen im Liechtensteiner Saminatal vom 24. bis 28. Juli 2024.

, Veranstaltung, Umwelt- und Naturschutzmassnahmen, Naturvielfalt

Pflegeeinsatz: Save the date - 06.07.2024

Am Samstag 6. Juli 2024 findet zusammen mit der Gemeinde Eschen und der Jägerschaft ein Neophyteneinsatz im Gebiet "Tentscha-Bannriet" statt. Die Einladung und das Programm mit Exkursionen zur Natur im Gebiet wird in nächster Zeit bekanntgegeben.

, Veranstaltung, Naturvielfalt

Revitalisierung Werdenberger Binnenkanal

Der Lauf des Werdenberger Binnenkanals wird naturnah gestaltet. Dafür waren umfangreiche Vorarbeiten und die Zusammenarbeit vieler verschiedener Akteure notwendig. Das Werdenberger Binnenkanalunternehmen führt vor den Sommerferien drei öffentliche Begehungen für die Bevölkerung durch.