Die Hängebrücke im Spannungsfeld von Naturschutzzielen

Die Funktion und die Verbesserungsoptionen eines überregionalen Wildtierkorridors könnten durch die geplante Hängebrücke aufs Spiel gesetzt werden. Die LGU informiert die Projektwerber noch einmal sachlich über Fakten und Spannungsfelder.

Die Daten und Fakten über die Winterruhezone und den Wildtierkorridor aus den Geodatenportalen und den Richtplanungen, wurden von den Projektwerbern offensichtlich fehlinterpretiert, was leider beharrlich zu falschen Aussagen führt.

Für die LGU ist es von zentraler Bedeutung, dass sowohl die Verantwortlichen, als auch die Bevölkerung sachlich über die Fakten und Spannungsfelder informiert sind. Aus diesem Grund haben wir die wichtigsten Punkte übersichtlich dargestellt und an die Projektwerber und die Medien geschickt

Weitere Beiträge zu diesem Thema

, Veranstaltung, Naturvielfalt

«Käfer & kundig: Bling Bling in Liechtenstein»

Naturetainment-Show Am 6. März 2024 im Liechtenstein Institut, Auf dem Kirchhügel, St. Luziweg 2 in Bendern 18:15 – 19:15 Uhr «Käfer & kundig: Bling Bling in Liechtenstein» Farbige Krabbeltiere gibt’s nur im Dschungel? Stimmt gar nicht. Smaragdgrüne Käfer aus dem Solothurner Mittelland oder Walliser Wespen, so farbig wie ein Regenbogen. Die Schweiz hat viel mehr zu bieten als das Auge auf den ersten Blick sieht. Biologin Katrin Luder aus Olten und der Solothurner Tierfotograf Bähram Alagheband zeigen in ihrer Naturetainment-Show, was in der Schweiz auf sechs Beinen glänzt, glitzert oder leuchtet.

, Veranstaltung, Mensch & Umwelt

LGU Mitgliederversammlung 2024

Die Mitgliederversammlung 2024 findet am Mittwoch 06. März 2024 ab 18:15 Uhr im Liechtenstein-Institut in Bendern statt.

, Veranstaltung

Terminankündigung: Mitgliederversammlung 2024

Die LGU Mitgliederversammlung findet am Mitwoch 06.03.2024 ab 18:15 Uhr im Liechtenstein Institut in Bendern statt. Bitte den Termin vormerken.

, Artikel, Umweltbildung, Mensch & Umwelt

2. Februar: Welttag der Feuchtgebiete

Der internationale Welttag der Feuchtgebiete wird jedes Jahr am 2. Februar begangen. Seit 1997 weist die Ramsar-Konvention an diesem Tag auf die lebenswichtige Bedeutung von Feuchtgebieten für die Biodiversität und nicht zuletzt für uns Menschen hin.