Startseite > Themen > Energie

Energie

Für den Schutz von Umwelt und Klima spielt es eine wichtige Rolle wie viel Energie wir verbrauchen. Auch wenn die Energieintensität unserer Volkswirtschaft in den letzten 20 Jahren gesunken ist, steigt der absolute Energieverbrauch nach wie vor. Es ist zwar positiv zu werten, dass die Stoffflüsse optimiert wurden, für die Belastung der Umwelt und die Auswirkungen auf das Klima ist jedoch der absolute Energieverbrauch ausschlaggebend.

Verglichen mit dem Jahr 1990 wurde 2013 in Liechtenstein pro Einwohner rund 2 % weniger Energie verbraucht. 2014 waren es bereits rund 20 %. Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten.
1998 wurden für die Wertschöpfung von 1 Franken 0.34 kWh Energie verbraucht. Im Jahr 2012 wurden für die gleiche Wertschöpfung noch 0.26 kWh verbraucht. Die Energieintensität der Volkswirtschaft ist also um rund 34 % gesunken. Der absolute Energieverbrauch in diesem Zeitraum ist aber angestiegen.

Der Anteil der Elektrizität am Gesamtenergieverbrauch beträgt über 30 %, das heisst, dass dies der wichtigste Energieträger ist.
Die Produktion von Strom - auch von Strom aus erneuerbaren Energiequellen - belastet unsere Umwelt. Je weniger wir produzieren müssen, umso besser!

Die Zahlen stammen aus den "Indikatoren für eine nachhaltige Entwicklung" des Amtes für Statistik und stehen hier zum Download bereit.

Unser Energieverbrauch muss sinken, wenn wir zukunftstauglich handeln wollen. Einen innovativen Ansatz für eine solche Veränderung bietet das Modell der 2000-Watt-Gesellschaft, entwickelt von der ETH. Zehn Städt aus der Bodenseeregion wollen diesem Ziel näherkommen. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Hier finden Sie nützliche Links - auch zum Energiesparen im Alltag.

Rückenwind oder Gegenwind?

Rückenwind oder Gegenwind?

Bei Balzers auf der Anhöhe And/Ans im Kanton Graubünden herrschen ideale Windbedingungen für die Nutzung zur Energiegewinnung. Das Projekt stösst nicht überall auf Gegenliebe und es werden sehr kontroverse Diskussionen geführt. Die LGU als Umweltorganisation, welche einerseits für die Bewahrung und Förderung von Natur und Landschaft eintritt und andererseits aus Umweltschutzgründen eine rasche Energiewende unterstützt, bezieht Stellung.

Rückenwind oder Gegenwind? - Mehr…

Die LIEWO-Seite der LGU vom Oktober: Energiewende

Was steckt in dem Begriff "Energiewende"? Bedeutet er für uns "nur" eine Abkehr vom Atomstrom und/oder von fossilen Energieträgern oder umfasst er auch einen gesellschaftlichen Wandel? Die LGU möchte mit ihrem Beitrag auf aktuelle Entwicklungen aufmerksam machen und plädiert für einen achtsamen Umgang mit einer wertvollen Ressource.

Die LIEWO-Seite der LGU vom Oktober: Energiewende - Mehr…

Die LIEWO-Seite der LGU vom Oktober: Energiewende

Die LIEWO-Seite der LGU vom Oktober: Energiewende

Was steckt in dem Begriff "Energiewende"? Bedeutet er für uns "nur" eine Abkehr vom Atomstrom und/oder von fossilen Energieträgern oder umfasst er auch einen gesellschaftlichen Wandel? Die LGU möchte mit ihrem Beitrag auf aktuelle Entwicklungen aufmerksam machen und plädiert für einen achtsamen Umgang mit einer wertvollen Ressource.

Die LIEWO-Seite der LGU vom Oktober: Energiewende - Mehr…

Vortragsabend "Der weltweite Boom im Staudammbau"

Freitag 23.Oktober 2015 von 18:15 bis 20:30 Schloss Sargans, Rittersal,

Prof. Dr. Klement Tockner referiert über den weltweiten Ausbau der Wasserkraft und seine globalen ökologischen Konsequenzen. Ein globaler Fokus mit lokaler Konsequenz!

Vortragsabend "Der weltweite Boom im Staudammbau" - Mehr…

Sommergespräch mit der LGU

Im Rahmen der "Sommergespräche" unterhielt sich die Volksblatt-Redaktorin Daniela Fritz mit der Geschäftsführerin der LGU Monika Gstöhl über verschiedene Themen rund um den Schutz von Natur und Umwelt.

Sommergespräch mit der LGU - Mehr…

Sommergespräch mit der LGU

Im Rahmen der "Sommergespräche", unterhielt sich die Volksblatt-Redaktorin Daniela Fritz mit der LGU-Geschäftsführerin Monika Gstöhl über den Schutz unserer Umwelt, unseres Klimas und über vieles mehr ...

Sommergespräch mit der LGU - Mehr…

Nachtabschaltung in Liechtenstein 2012

In allen Gemeinden Liechtensteins wird nachts die Strassenbeleuchtung abgeschaltet. Die LGU hat die unterschiedlichen Betriebsarten dokumentiert und zu der aus Sicht der Bevölkerung wichtigen Fragestellung "Sicherheit" recherchiert.

Nachtabschaltung in Liechtenstein 2012 - Mehr…

Positionspapier Energie 2012

Positionspapier Energie 2012

Zu Beginn des Jahres der nachhaltigen Energie stellt die Liechtensteinische Gesellschaft für Umweltschutz ihr Positionspapier zur Energiepolitik vor.

Positionspapier Energie 2012 - Mehr…

Sicher ohne Licht

Sicher ohne Licht

Was sich ändert, wenn Strassenlampen nachts abgeschaltet werden?

Sicher ohne Licht - Mehr…

Grün gewaschener Atomstrom

Unbestritten ist, dass mehr Ökostrom für Liechtenstein besser ist. Doch darüber, wann Strom auch tatsächlich Ökostrom ist, wird anlässlich des Pumpspeicherkraftwerks Samina heftig gestritten.

Grün gewaschener Atomstrom - Mehr…

Positionspapier Windenergie

Positionspapier Windenergie

Die LGU unterstützt primär die Einsparung von Energie; erst an zweiter Stelle folgt die Nutzung von erneuerbaren Energien. Sie fordert deshalb eine Strategie über den künftigen nachhaltigen Umgang mit Energie in Liechtenstein. Die Bevölkerung soll in diesen Energiedialog miteinbezogen werden.

Positionspapier Windenergie - Mehr…

Nationaler Klimabericht 2010

Nationaler Klimabericht 2010

Anfang dieses Jahres erschien der nationale Klimabericht 2010. Dieser zeigt auf wie sich die Emissionen der Treibhausgase in Lichtenstein seit 1990 entwickelten und wie sie sich voraussichtlich bis 2020 weiterentwickeln. Ausserdem wird aufgezeigt wie die Ziele des Kyotoprotokoll erfüllt werden sollen. Die LGU fasst hier die wichtigsten Resultate zusammen und nimmt kurz Stellung dazu.

Nationaler Klimabericht 2010 - Mehr…

CIPRA-Jahresfachtagung 2009 in Liechtenstein

CIPRA-Jahresfachtagung 2009 in Liechtenstein

Die vermeintliche Logik des Wachstums stösst zunehmend an Grenzen. Klimaproblematik und Peak Oil sind prominente Beispiele dafür. Die gegenwärtige Wirtschaftskrise erhöht die Dringlichkeit für neues Denken und Handeln. Unter dem Titel "Wachstum auf Teufel komm raus? - Die Alpen auf der Suche nach dem Glück" beschäftigt sich die diesjährige CIPRA-Jahresfachtagung vom 17. bis 19. September 2009 in Gamprin/FL mit den Grenzen des Wachstums und bietet Nährboden für neue Ideen, Zufriedenheit, Auskommen und Lebensqualität im Alpenraum.

CIPRA-Jahresfachtagung 2009 in Liechtenstein - Mehr…

Flachdächer in Wert setzen

Flachdächer in Wert setzen

Flachdächer können gewinnbringend genutzt werden. Eine extensive Begrünung verbessert das Raum- und Siedlungsklima und trägt zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Sanierung, Begrünung und Photovoltaik-Anlagen können hervorragend kombiniert werden.

Flachdächer in Wert setzen - Mehr…

Klima: Prinzip "freiwillig" versagt

Die Regierung will ihre Kyoto-Verpflichtungen mit Projekten im Ausland erfüllen und dafür tief in die Kasse greifen. Klimaschutz im Inland hingegen bringt Mehrwert: Gesunde Luft zum Atmen. Die LGU fordert zukunftsweisende Vorschriften beim Bauen und beim Verkehr. Sie sind billig, wirksam und innovativ.

Klima: Prinzip "freiwillig" versagt - Mehr…

Minergie: gut – Minergie-P: TOP!

Wer gescheit bauen will – und das wollen bei den steigenden Energiepreisen viele – baut heutzutage im Minergie-Standard. Wer punkto Energieverbrauch noch ehrgeiziger ist, baut im Minergie-P-Standard. Das ideale Haus nutzt passiv die Sonnenwärme, und zwar zum Heizen.

Minergie: gut – Minergie-P: TOP! - Mehr…

Stellungnahme zum Klimaschutzgesetz

Die Regierung rüstet sich für die Einkaufstour im Ausland. Mit dem neuen Klimaschutzgesetz will sie ermöglichen, dass Liechtenstein Reduktionsverpflichtungen aus dem Kyoto-Protokoll im Ausland erfüllen kann. Die LGU hält fest: Klimaschutz im Inland bringt mehr als Klima-Shopping im Ausland.

Stellungnahme zum Klimaschutzgesetz - Mehr…

Vermisst: Verkehrsminister

Umweltminister Hugo Quaderer und Energieminister Klaus Tschütscher feiern im Vaterland vom 13. März die ressortübergreifende Zusammenarbeit in der Klimapolitik. Wir vermissen die Präsenz von Verkehrsminister Martin Meyer in diesem Bunde. Der Verkehr stösst in Liechtenstein immerhin 36 Prozent der Treibhausgase aus.

Vermisst: Verkehrsminister - Mehr…

CO2-Wachstumsrate Liechtenstein höher als USA

Der Landesfürst hat sich in seinem Geburtstagsinterview im Vaterland zum Klimawandel geäussert. Wir nehmen zu zwei Aussagen Stellung.

CO2-Wachstumsrate Liechtenstein höher als USA - Mehr…

UNO-Klimabericht: LGU fordert zum Handeln auf

Der Bericht rüttelt die Weltöffentlichkeit auf. Die LGU fordert die Abkehr vom „Nach uns die Sintflut“-Prinzip – der von Menschen verursachte Klimawandel lässt sich nicht aussitzen. Nun sind Taten gefragt, von Politik, Wirtschaft und VerbraucherInnen.

UNO-Klimabericht: LGU fordert zum Handeln auf - Mehr…

Stellungnahme zum Energieeffizienzgesetz

Das Gesetz über die Förderung der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien will der staatlichen Förderung im Energiebereich mehr Schubkraft verleihen. Die LGU nimmt Stellung zum Vernehmlassungsbericht.

Stellungnahme zum Energieeffizienzgesetz - Mehr…

Hier und jetzt

Eines ist klar: Der Treibhauseffekt ist ein globales Problem, und der Anteil Liechtensteins ist absolut gesehen eher klein. Mit der Unterzeichnung des Kyotoprotokolls haben wir jedoch Verantwortung übernommen. Hauptziel der Vereinbarung ist die Reduktion der Treibhausgasemissionen durch innerstaatliche Massnahmen.

Hier und jetzt - Mehr…

Verkehrspolitik ist Klimapolitik

Das Ressort Verkehr hat am vergangenen Montag die Öffentlichkeit informiert. Ein dreistündiger Marathon mit acht Referaten. Voten und Fragen aus dem Publikum waren unerwünscht, viele Würfel sind bereits gefallen. Wir stellen unsere kritischen Fragen hier.

Verkehrspolitik ist Klimapolitik - Mehr…

Aktiv werden - passiv heizen

Sie können Sonnenenergie passiv oder aktiv nutzen. Aktiv mit Kollektoren für die Warmwasseraufbereitung oder mit Solarzellen für die Stromerzeugung. Das ideale Haus nutzt auch passiv die Sonnenwärme, und zwar zum Heizen.

Aktiv werden - passiv heizen - Mehr…

Termine
Rhy-Fäscht 2017 Die Organisatoren warten wieder mit einem vielfältigen Programm am und rund um den Alpenrhein auf. Sonntag 25.Juni 2017 10:00 - 18:00 Balzers beim Kletterfelsen
Alle kommenden Termine

Liechtensteinische Gesellschaft
für Umweltschutz LGU
Dorfstrasse 46
9491 Ruggell, Liechtenstein
Telefon +423 232 52 62
info@lgu.li

Bankverbindung: VPB, Vaduz
IBAN LI51 0880 5502 0193 9020 4