Startseite > Projekte & Engagement > Umweltbildung

Umweltbildung

Umweltbildung hat einen hohen Stellenwert für die LGU, daher laden wir zu Vorträgen und Naturerlebnissen, zum Entdecken, Staunen und Geniessen ein . Gemeinsam mit der Botanisch-Zoologischen Gesellschaft BZG bieten wir gratis ein buntes Exkursions- und Umweltbildungsprogramm für Schulen an.

Wir wollen Natur erlebbar machen. Kinder und Jugendliche sollen geniessen und staunen, be-greifen und so Zusammenhänge erfassen. Ausgewiesene Experten mit langjähriger Erfahrung leiten die Exkursionen. Soweit organisierbar, gehen wir auf zeitliche Wünsche der Lehrkräfte ein und sprechen die thematischen Schwerpunkte mit ihnen ab.

Das Exkursionsangebot wird finanziert durch BZG und LGU (ermöglicht durch die Zuwendung privater Sponsoren) und der Schweizer Akademie der Naturwissenschaften SCNAT.

Flyer Exkursionsangebot

Der Goldschakal ist nun auch im Kanton St. Gallen angekommen
Wie die Schweizer Fachstelle für Raubtierökologie und Wildtiermanagement KORA berichtet, wurde kürzlich ein Goldschakal im Linthgebiet gesichtet und fotografiert. Der erste Goldschakal wurde in der Schweiz im Jahr 2011 nachgewiesen.
Rhy-Fäscht 2017 Sonntag 25.Juni 2017 von 10:00 bis 18:00 Balzers beim Kletterfelsen,
Die Organisatoren warten wieder mit einem vielfältigen Programm am und rund um den Alpenrhein auf.
FBP-Ortsgruppe Balzers informiert sich zum Thema Biber
An ihrer Jahresversammlung hat sich die FBP-Ortsgruppen Balzers umfassend zum Konfliktthema Biber informieren lassen. Zu Wort kamen das Amt für Bevölkerungsschutz, das Amt für Umwelt und die LGU.
Mit Kindern in der Natur unterwegs
Die LGU und die BZG haben ein gemeinsames Exkursions- und Schulunterrichtsprogramm entwickelt, das viele Lehrpersonen gern in Anspruch nehmen. Ob zu aktuellen Themen oder passend zum Lehrplan, sollen Kinder und Jugendliche ihre Freude an der Natur entdecken und leben dürfen.
Datei Balzner Primarschulkinder informieren sich über den Biber
Die Balzner Schulkinder treffen auf ihrem täglichen Schulweg immer wieder auf neue Biberspuren. Kein Wunder, dass sie mehr über den Dammbauer wissen möchten.
Pelzig, putzig, produktiv - Die LGU-LIEWO-Seite im April zum Thema Biber
Baumeister, Burgherr, Förster, Architekt oder Landschaftsgestalter, der Biber ist ein Multitalent.
Rechtsmittelfähige Verfügung zum Fangen und Töten von Bibern
Auf Antrag der LGU hat das Amt für Umwelt nun eine rechtsmittelfähige Verfügung über die Ausnahmebewilligung zum Fangen und Erlegen von Bibern in der Hochwasserschutzanlage Hälos in Triesen und in den Talgewässern der Gemeinde Balzers erlassen.
Datei Forumsbeitrag der LGU vom 30.03.2017 zum Thema Biber
Unethischer Umgang mit der Natur
WWF und Pro Natura äussern sich zum Umgang mit dem Biber in Liechtenstein.
Datei Fürstentum Liechtenstein tötet rund zwei Dutzend Biber
Medienmitteilung von WWF ST. Gallen und Pro Natura St. Gallen-Appenzell.
Datei "Das Vorgehen kommt einer Ausrottungsstrategie gleich", Vaterland, 16. März 2017
Balzner Biber sollen weiterhin bejagt werden
Das Amt für Umwelt hält bislang an seinem Vorgehen fest: Biber, die sich in Balzers aufhalten, müssen getötet werden, denn sie könnten sich auf den Weg nach Triesen machen.
Datei Medienmitteilung aus dem Amt für Umwelt zum Umgang mit Bibern vom 14.03.2017
Das Amt für Umwelt hält an der Bejagung von Bibern fest, auch wenn diese in ihrem Revier nicht mit dem Hochwasserschutz kollidieren.
Datei Umgang mit dem Biber, Berichterstattung in den Landeszeitungen vom 15.03.2017
Datei FL tut sich schwer im Umgang mit Bibern, tvo-online 13.03.2017
Datei Biberfallen im Schlossbach, Volksblatt am 11.03.2017
Datei "Biberentnahmen im Schlossbach Balzers", Radio L am 14.03.2017
Im Interview mit Radio L vertritt die LGU die Auffassung, dass die Verfügung des Amtes für Umwelt, Biber aus dem Balzner Schlossbach abzufangen und zu töten, nicht ausschlaggebend für den Hochwasserschutz im Gebiet Hälos-Säga ist. Denn die Biberfallen wurden aufgestellt mit der Begründung, dass Balzner Biber in die Triesner Hochwasserschutzanlagen einwandern und dort Schaden anrichten könnten. Gegenüber Radio L moniert die LGU zudem, dass Liechtenstein noch immer über kein Biberkonzept verfügt.
LGU und BZG setzen sich gemeinsam für einen angemessenen Umgang mit Bibern ein
In Liechtenstein scheinen sich derzeit laienhafte und leider auch naive Sichtweisen betreffend den Umgang mit Bibern durchzusetzen. Die beiden Organisationen LGU und BZG wehren sich gemeinsam gegen den fragwürdigen Umgang mit einer heimischen Tierart.
Gefiederte Wintergäste am Zürichsee und im Kaltbrunner Riet Donnerstag 02.Februar 2017 von 08:00 bis 16:00
Zum Welttag der Feuchtgebiete bieten LGU, BZG und LOV eine ornithologische Exkursion ins Ramsar-Schutzgebiet Kaltbrunner Riet und an den Zürichsee bei Rapperswil an.
Aufweitung des Rheins bei Balzers?
In den Balzner Neujahrsblättern 2017 gehen Heiner Schlegel und Monika Gstöhl in ihrem Diskussionsbeitrag der Frage nach, aus welchen Gründen ein solches Projekt für die Region von grossem Interesse ist.
Datei "Naturschutzweiher vor dem Aus?", Vaterland, 11.11.2016
Besiedeln Biber Retentionsräume, die dem Hochwasserschutz dienen, geraten Schutzdämme in Gefahr. Ein typischer Konfliktfall, bei dem schlaue Lösungen gefragt sind, die sowohl dem Bevölkerungsschutz, als auch dem Natur- und Artenschutz gerecht werden.
Die Bevölkerung ist für Aufweitungen am Alpenrhein
Wie eine neue, repräsentative Umfrage zeigt, ist auch in Liechtenstein die Mehrheit der Befragten für mehr Natur und Erholungsmöglichkeiten am Alpenrhein. Die Werkstatt Faire Zukunft hat die Ergebnisse der von ihr lancierten Umfrage heute veröffenlicht. Eine Umfrage aus dem Jahr 2011 ergab bereits ein ähnliches Ergebnis für die Rheinstrecke zwischen Liechtenstein und dem Bodensee.
Berge malen - Berge lesen
Kultur und Natur sind bei uns im Alpenraum untrennbar miteinander verbunden. Wir passen unsere natürliche Umgebung unseren sich stetig verändernden Bedürfnissen an. Zum Internationalen Tag der Berge und im Rahmen der Initiative der Alpenkonvention "Berge lesen" zeigen die Organisatoren auf, dass kulturelles Schaffen einen Zugang zur Natur eröffnen kann.
Datei Berge lesen 2016
Die Zukunft der Gewässerbiotope Heilos-Säga in Triesen
Die stehenden Wasserflächen im Gebiet Heilos-Säga in Triesen sind primär wichtige Retentionsräume und Sammleranlagen. Im Falle eines Naturereignisses müssen die Dämme halten und Menschen sowie Infrastrukturen schützen. Immer wieder finden Biber ihren Weg in die attraktiven Biotope und gefährden durch ihre Grabtätigkeit über über kurz oder lang die Stabilität der Dämme. Derzeit arbeiten Experten an Lösungen, welche zuerst dem Bevölkerungsschutz, aber auch dem Schutz von Naturwerten Rechnung tragen sollen. Die LGU begleitet diesen Prozess und setzt sich für ausreichende Wiederherstellungs- und Ersatzmassnahmen ein.
Achtsam durchs Land: Hornissen - friedfertige Riesen
Hornissen sind gross, tragen Warnfarbe und besitzen einen Stachel. Genügend Gründe, um ihnen mit Vorsicht zu begegnen? Tatsächlich sind die geschützten Tiere sehr friedfertig und immer mehr Menschen bringen ihnen Wohlwollen entgegen. Gesehen und fotografiert von G. Barty, Planken.
Über 5000 Menschen stimmen für einen naturnahen Alpenrhein
Die Plattform Lebendiger Alpenrhein, der auch die LGU angehört, sammelte die Stimmen und übergab diese am 14. September der Rheinkommission. Es ist erfreulich, dass so viele Menschen sich eine naturnahe und ökologisch wertvolle Umsetzung des Rhesi-Projektes wünschen.
Datei Medienspiegel Stimmenübergabe Rheinraus
Datei Troff document Werkstatt Faire Zukunft berichtet über Aufweitungen am Alpenrhein in der "bauzeit"
Datei chemical/x-genbank LIEWO-Interview zu "Rheinaufweitungen"
Fledermäuse - Heimliches Leben unterm Kirchendach
Im Dachstock der Triesner Pfarrkirche kommen jedes Jahr Fledermäuse zur Welt. In der Wochenstubenkolonie der Grossen und Kleinen Mausohren wachsen die Jungtiere auf, bis sie sich sich selbst versorgen können.
Naturwerte, Alphornklänge und Tanz auf Gutenberg
Vorgängig zu Alphornklängen und Tanz auf Gutenberg, informierten BZG und LGU über die Naturwerte am Schlosshügel in Balzers.
Datei "Naturraum mehr Platz gewähren" (Werdenberger-Obertoggenburger v. 23. Mai 2016)
Zahlreiche Besucher waren zum Rhy-Fäscht in Balzers erschienen, um die vielfältigen Aktivitäten zu geniessen.
Datei "Im Zeichen des Alpenrheins", (Volksblatt v. 23. Mai 2016)
Rhy-Fäscht und "World Fish Migration Day"
Datei "Mut für den nächsten Schritt" (Liechtensteiner Vaterland, 23. Mai 2016)
Der Alpenrhein hat mehr zu bieten als nur Kanal.
Datei LIEWO-Beitrag über Rheinaufweitungen vom 3. Juli 2016
Die LIEWO berichtet ausführlich über das Thema Alpenrhein und mögliche Revitalisierungen der "Hauptschlagader" des gleichnamigen Tals. Die LGU kam dabei auch zu Wort.
Datei C header Fledermäuse - Heimliches Leben unterm Kirchendach
LGU und BZG bieten in Zusammenarbeit mit dem Bidungshaus Gutenberg einen Einblick in das Wochenstubenquartier der Grossen Mausohren in der Pfarrkirche Triesen.
Fledermäuse - Heimliches Leben unterm Kirchendach Dienstag 21.Juni 2016 von 20:15 bis 21:30 Pfarrkirche Triesen,
Ein Einblick in das Wochenstuben-Quartier der Grossen Mausohren in der Pfarrkirche Triesen
Datei LGU-Jahresbericht 2015
Datei Rhy-Fäscht lebt weiter
2015 haben die LGU, der WWF und weitere Organisationen die alte Tradition der Rhy-Fäschter wieder aufgenommen. Der Anlass war ein Riesenerfolg und wird am 21. Mai wiederholt. Mit den Rhy-Fäschtern, wie sie im vergangenen Jahrhundert über viele Jahre gefeiert wurden, weisen die Umweltverbände WWF, LGU, ProNatura, Naturschutzbund Vorarlberg, Aqua Viva, die Werkstatt Faire Zukunft und die Symbiose Gemeinschaft auf die Schönheit des Alpenrheins hin.
Datei Umweltgruppen kämpfen für ein Naturparadies am Rhein
Die Vorarlberger Nachrichten berichten am 5. Februar 2016.
Datei Der Wiedehopf - Die Rückkehr eines bemerkenswerten Singvogels nach Balzers
Der Artikel von Monika Gstöhl in den Balzner Neujahrsblättern 2016 befasst sich mit dem Rückkehrer "Wiedehopf". Der auffällige Singvogel war über viele Jahre aus Liechtenstein und dem Rheintal verschwunden. Bei der gut besuchten Präsentation der Balzner Neujahrsblätter am 5. Januar 2016 im kleinen Gemeindesaal der Gemeinde Balzers, wurde der Beitrag im Rahmen eines Vortrages vorgestellt.
Exkursion zum Welttag der Feuchtgebiete
Der Welttag der Feuchtgebiete oder "World Wetlands Day" wird jedes Jahr am 2. Februar begangen. In der ganzen Welt weisen Menschen damit auf die Bedeutung von Feuchtgebieten als Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen hin.
Datei Fotobericht Exkursion Rheindelta 2016
BZG, LOV und LGU veranstalteten zum World Wetlands Day 2016 eine Exkursion ins Ramsar-Gebiet Rheindelta am Bodensee.
Ist die Jahrhundertchance für den Alpenrhein in Gefahr?
Der Unterlauf des Alpenrheins muss saniert werden, da der Hochwasserschutz nicht mehr gewährleistet ist. Wird diese einmalige Chance auch für eine Aufwertung der Naherholungsmöglichkeiten und die Verbesserung der ökologischen Defizite genutzt werden?
Datei Stellungnahme zum Rhesi-Planungsstand vom November 2015
Die Plattform Lebendiger Alpenrhein nimmt zum Rhesi-Planungsstand vom November 2015 Stellung, da sie die gesetzlichen Anforderungen im Bereich Ökologie nicht erfüllt sieht.
Datei So lebendig könnte der Alpenrhein werden
Die Jahrhundert-Chance für das Rheintal ist in Gefahr. Die Plattform Lebendiger Alpenrhein setzt sich dafür ein, dass der künftige Hochwasserschutz am Alpenrhein mit mehr Natur und mehr Erholungsraum einhergeht.
LGU-Mitteilungen Nr. 75 vom Dezember 2015
Die Vernetzung von Lebensräumen, der Erhalt und die Förderung von artenreichen Magerwiesen oder ein angemessener Umgang mit dem Biber - in unseren Mitteilungen informieren wir über aktuelle Themen.
Datei Biber in Liechtenstein
Im Interview mit der Redakteurin Daniela Fritz vom Liechtensteiner Volksblatt, spricht LGU-Geschäftsführerin Monika Gstöhl über Aktuelles zum Thema Biber in Liechtenstein.
Abgeordnete des Landtags begleiten LGU in die Mastrilser Rheinauen
Die letzte naturnahe Strecke des Alpenrheins bescherte der Exkursionsgruppe einen traumhaften Nachmittag inmitten vielfältiger Auenlandschaft.
Datei Freiheit für den Rhein
Am 26. Juni 2015 feierte das Rhy-Fäscht nach 23 Jahren ein Comeback in Balzers. Zahlreiche Umweltverbände aus der Region laden gemeinsam zum Plausch am Alpenrhein ein. Zahlreiche grosse und kleine Besucher überzeugten sich davon was alles in "unserem" Rhein stecken könnte, wäre er nicht so eingeengt.
Datei Naturerlebnis am Alpenrhein - Die LGU hat den Landtag zur Exkursion eingeladen
Die Einladung der LGU war beim Landtag auf Interesse gestossen. Nachdem zwei Abgeordnete kurzfristig absagen mussen, durfte die LGU immerhin fünf Volksvertreterinnen und -verteter zur letzten naturnahen Fliessstrecke des Alpenrheins begleiten. Die gut gelaunte Gruppe genoss die Vielfalt und Schönheit bei zauberhaftem Herbstwetter.
Datei application/x-internet-signup Stellungnahme der LGU zur "Interpellationsbeantwortung betreffend den Staatsvertrag für den ökologischen Zustand des Alpenrheins"
Datei Troff document Stellungnahme der LGU betreffend die Abänderung des Gesetzes zum Schutz von Natur und Landschaft
Die Rückkehr verschiedener Tierarten, die bei uns über viele Jahre praktisch ausgestorben waren, gibt Anlass zu Anpassungen im Naturschutzgesetz. Die LGU hat sich im Austausch mit zielverwandten Organisationen aus dem Kreis der CIPRA Liechtenstein kritisch mit dem Vernehmlassungsbericht auseinerdergesetzt.
Vortragsabend "Der weltweite Boom im Staudammbau" Freitag 23.Oktober 2015 von 18:15 bis 20:30 Schloss Sargans, Rittersal,
Prof. Dr. Klement Tockner referiert über den weltweiten Ausbau der Wasserkraft und seine globalen ökologischen Konsequenzen. Ein globaler Fokus mit lokaler Konsequenz!
Datei application/x-internet-signup Stellungnahme der LGU zur "Interpellationsbeantwortung betreffend den Staatsvertrag für den ökologischen Zustand des Alpenrheins"
Datei Sommergespräch mit der LGU
Im Rahmen der "Sommergespräche" unterhielt sich die Volksblatt-Redaktorin Daniela Fritz mit der Geschäftsführerin der LGU Monika Gstöhl über verschiedene Themen rund um den Schutz von Natur und Umwelt.
Datei Sommergespräch mit der LGU
Im Rahmen der "Sommergespräche", unterhielt sich die Volksblatt-Redaktorin Daniela Fritz mit der LGU-Geschäftsführerin Monika Gstöhl über den Schutz unserer Umwelt, unseres Klimas und über vieles mehr ...
Gemeinsam für einen lebendigeren Alpenrhein
Als Partnerin in der Plattform Lebendiger Alpenrhein setzt sich die LGU für ein lebendigeres Gewässersystem Alpenrhein ein. Wir sensibilisieren für Chancen und Möglichkeiten und suchen den Dialog zu Verantwortlichen in Politik und Gemeinden.
Datei Freiheit für den Rhein (Werdenberger und Obertoggenburger)
Datei object code Freiheit für den Alpenrhein (LIEWO)
Datei D source code Freiheit für den Rhein (Liechtensteiner Vaterland)
Datei Troff document Rhy-Fäscht war ein Erfolg (Liechtensteiner Volksblatt)
Datei Rhy-Fäscht Medienmitteilung
Datei LGU zur Biber-Politik im Radio L am 15. Mai 2015
Anfang des Jahres 2015 wurden in Liechtenstein insgesamt fünf Biber innerhalb von Naturschutzgebieten geschossen. Sie hatten die Dämme von Hochwasserschutzanlagen unterminiert. Auch wenn die LGU die Hochwasserschutzproblematik anerkennt, erachtet sie das Vorgehen als äusserst fragwürdig und setzt sich dafür ein, dass Abschüsse der geschützten Tiere nicht zum Standardvorgehen werden. Gerade in Naturschutzgebieten muss dafür Sorge getragen werden, dass auch Bibern Lebensraum zugestanden wird.
Datei Ökologischer Zustand des Alpenrheins: Interpellationsbeantwortung der Regierung
Am 1. Oktober 2014 wurde die Interpellation zu einem Staatsvertrag für den ökologischen Zustand des Alpenrheins eingereicht. Die Interpellanten nehmen Bezug zu Aufweitungsprojekten am Alpenrhein in Graubünden und Vorarlberg und erkundigen sich nach den diesbezüglichen Aktivitäten in Liechtenstein.
Die LGU nimmt Stellung zur Abänderung des Naturschutzgesetzes
Die Rückkehr verschiedener Tierarten, die bei uns über viele Jahre praktisch ausgerottet waren, gibt Anlass zu verschiedenen Anpassungen im Naturschutzgesetz.
Datei Rhyfäscht 2015
Datei LGU-Jahresbericht 2014
Wie weiter mit den Bibern in Liechtenstein?
In Liechtenstein wurden fünf Biber abgeschossen. Wie wird es weitergehen mit den einheimischen Bibern? Ein Konzept für ein Bibermanagement ist überfällig.
Datei Medienmitteilung vom 10.04.2015 zum Thema Biber
Die LGU tritt ein für ein künftiges Bibermanagement in Liechtenstein, das auf den Schutz und die Akzeptanz dieser europaweit streng geschützten Tierart ausgerichtet ist.
Datei Medienmitteilung vom 10.04.2015 zum Thema Biber
Die LGU tritt ein für ein künftiges Bibermanagement, das auf den Schutz und die Akzeptanz dieser europaweit streng geschützten Tierart ausgerichtet ist.
Natur be-greifen mit der LGU
Umweltbildung ist ein wichtiges Projekt der LGU. Mit viel Herz und Hand bringen wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen spannende Zusammenhänge, eindrückliche Vielfalt, Schönheit und den Erholungswert unserer Natur näher.
Datei Wildbienen-Schulbesuch in der PS-Gamprin im Februar 2015
Datei Vortrag zu Wildbienen im GZ Resch im Februar 2015
Datei Exkursion mit der PS-Rugell März 2015
Datei LGU-Merkblatt Wildbienen
Wildbiene sucht Wildblume - LGU-LIEWO-Seite im März 2015
Gemeinsam mit den Honigbienen und und weiteren Insektenarten, leisten die Wildbienen unersetzbare Dienste für unsere Ernährung, Landwirtschaft und die natürliche Vielfalt.
Datei Troff document Nachts durchs Riet gewandert
Mehr als 50 Personen nahmen am Samstagabend an der Liechtensteiner Wandernacht im Schaaner, Vaduzer und Gampriner Riet teil.
Gemeinsam für einen lebendigen Alpenrhein
In der Plattform "Lebendiger Alpenrhein" setzen sich Pronatura St. Gallen-Appenzell, WWF St. Gallen, WWF Graubünden, der Naturschutzbund Vorarlberg und LGU im gesamten Einzugsgebiet des Alpenrheins gemeinsam für naturnahere Gewässer ein.
Juni 2014: Wie weiter mit dem Alpenrhein?
Entwicklungen, die seit der Eindämmung des Alpenrheins stattgefunden haben, stellen uns vor neue Herausforderungen. Diese gilt es zukunftstauglich zu meistern.
Fische, Flüsse und Menschen verbinden Samstag 24.Mai 2014 von 11:00 bis 17:00 unter der Rheinbrücke Schaan-Buchs,
Der weltweite Tag der Fischwanderung wird im Rheintal mit einem Familienfest gefeiert. Ein Höhepunkt sind die Informationen über die Fischwanderung und die geplanten Rheinaufweitungen um 14:30 Uhr.
Biberrucksack
Der Europäische Biber (Castor fiber) war ursprünglich in ganz Europa und weiten Teilen Asiens heimisch. Leider wurde er durch Zerstörung seines Lebensraumes und Jagd in weiten Teilen Europas bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts ausgerottet. Für unser Umweltbildungsprogramm haben wir Material zum Thema zusammengetragen, das wir auch gern an Fachpersonen ausleihen.
Wie Gemeinden nachhaltig wirtschaften können, Vortrag von Walter Lentzsch Mittwoch 26.März 2014 von 19:00 bis 20:30 Küefer-Martis-Huus, Ruggell,
Hinter vielen Entscheidungen, die auf Gemeinde- oder Landesebene anfallen, steht die zentrale Frage, welche Investitionen unseren Kindern und Enkelkinder eine gute Lebensqualität ermöglichen.
Auf den Spuren des Bibers
Wie kann man junge Menschen die faszinierende Welt der Biber selbst erleben lassen? Auf Entdeckungsreise mit dem LGU-Team Umweltbildung.
Wanderung durch das Saminatal entfällt Samstag 22.Juni 2013 von 09:00 bis 14:00
Wegen schlechter Wetterprognosen müssen wir die Wanderung leider verschieben. Der Verschiebetermin wird voraussichtlich Anfang Oktober sein. Wir werden dazu erneut einladen.
Mein Naturgarten-Den eigenen Garten in eine naturnahe Oase verwandeln Samstag 05.April 2014 von 09:00 bis 11:00 Seminarzentrum Stein Egerta, Schaan,
Ein Garten ist immer ein persönlicher Ausdruck der Menschen, die ihn bewohnen. Der Privatgarten ist eine Chance, die Freude an der Natur mit ihren Kreisläufen hautnah zu erleben.
Geplantes Mündungskraftwerk an der Ill
Auf Wunsch der Interessengemeinschaften „Lebendiger Alpenrhein und ProFisch Alpenrhein“ informierten die Stadtwerke Feldkirch am 21.9.2010 über ihr geplantes Laufkraftwerk an der Illmündung in den Alpenrhein. Im Rahmen der sehr ausführlichen Informationen wurden von den Verbandsvertretern auch die wesentlichsten Probleme angesprochen.
Gesundheitstag mit der Oberschule Triesen
Am Montag den 29.6.2010 führte die Oberschule Triesen einen Gesundheitstag durch, bei welchem vor allem die Bewegung an der frischen Luft im Vordergrund stand. Dabei entschloss sich eine Gruppe von ca. 25 Schülern für eine Exkursion ins Ruggeller Riet. Die LGU wurde angefragt während der Wanderung einige interessante Dinge über das Naturschutzgebiet und dessen Tiere und Pflanzen zu erzählen.
Umweltwoche mit dem 10. Schuljahr
Vom 25. - 28. Mai 2010 organisierte die LGU eine spannende Umweltwoche für eine Klasse des freiwilligen 10. Schuljahres. Die Schwerpunkte dieser Woche ruhten auf den Themen "Der Lebensraum Wasser, Brutvögel in Liechtenstein und Wildbienen".
Die LGU geht mit Kindern auf Entdeckungsreise
Am Freitag 21. August lädt die Liechtensteinische Gesellschaft für Umweltschutz interessierte Kinder mit Ihren Eltern zu einer Abend-Exkursion ins Schwabbrünnen Äscher ein. Auf einem gemütlichen Rundgang durchs Naturschutzgebiet...
Mehr Leben auch am Alpenrhein
Natürliche Fliessgewässer sind schön und bieten Lebensraum und Erholung. Der Landtag hat letzte Woche ein klares Ja zu weiteren Aufwertungsmassnahmen an Liechtensteiner Fliessgewässern gegeben. Das ist ein gutes und wertvolles Signal auch für den Alpenrhein.
LGU - Aktiv für Alpenthemen
Das Pilotprojekt „Wir Kinder wollen hoch hinaus! Die grossen Themen der Zukunft für kleine Leute im Alpenraum“ ist abgeschlossen. Die LGU hat neue Ansätze einer Umweltbildung zu brisanten Themen in den Alpen entwickelt und erprobt.
Bereit für neue Entdeckungen?
Nach unserem Projektabschluss "Befreie deinen Fluss!" in Liechtenstein liegen einige empfehlenswerte Unterrichtsmaterialien und -behelfe vor, die Schülerinnen und Schüler der 3. bis 6. Stufe zu eigenen Entdeckungen im Freien motivieren. Starten Sie doch selbst ein Wasserprojekt mit ihren Schülerinnen und Schülern!
Mit Pilotgruppen einmal quer durch die Alpenthemen
Vom 2. bis 6. Oktober 2006 testete eine Gruppe von 14 SchülerInnen im Rahmen einer Projekt- und Sonderwoche des Gymnasiums fünf Module des Projektes "Hoch hinaus" an verschiedenen Aktionsorten im Land auf Herz und Nieren.
Befreie deinen Fluss! - Projekt mit der Primarschule Ruggell
28 Schülerinnen und Schüler der beiden 5. Klassen der Primarschule Ruggell beteiligten sich in den Wochen vor den Herbstferien am Projekt "Befreie deinen Fluss!". Am Ende konnte die Gemeinde Ruggell von den beiden Klassen als eine der wasserfreundlichsten Gemeinden im Alpenraum ausgezeichnet werden.
Umwelteinsatz im Bannriet
In der Woche vom 28. August bis zum 1. September 2006 fand im Eschner Bannriet ein Arbeitseinsatz des freiwilligen 10.Schuljahres statt. Die Jugendlichen unterstützten damit ein Projekt der LGU.
Befreie deinen Fluss! - Projekt mit der Realschule Vaduz
Schülerinnen und Schüler der beiden 1. Klassen arbeiteten im Juni 2006 in Zusammenarbeit mit der LGU an einem (alpenum)spannenden Projekt. Die RealschülerInnen stellten ihrer Gemeinde ein gutes Zeugnis aus.
Termine
Schaaner Wassertag Die Forst- und Umweltkommission sowie die Energiekommission laden die Bevölkerung zum "Schaaner Wassertag" ein. Verschiedene Organsationen tragen mit ihren Ständen zu dem vielfältigen Programm bei. Die LGU ist mit der interaktiven Ausstellung RheinLeben dabei. Samstag 09.September 2017 10:00 - 16:00
CIPRA Jahresfachtagung 2017 «Alpine Raumsphären: natürliche Grenzen, unendliche Möglichkeiten» Freitag 29.September 2017 - Samstag 30.September 2017 Innsbruck, Altes Landhaus
Alle kommenden Termine

Liechtensteinische Gesellschaft
für Umweltschutz LGU
Dorfstrasse 46
9491 Ruggell, Liechtenstein
Telefon +423 232 52 62
info@lgu.li

Bankverbindung: VPB, Vaduz
IBAN LI51 0880 5502 0193 9020 4